Evaporation

So kann man Wasser schnell verdunsten

Wassernebeltechnologie

Viele industrielle Arbeitsprozesse benötigen Wasser, welches dann in Auffangbecken gesammelt wird. Wie diese Wasseransammlung auf mechanische Weise schneller verdampfen können, erfährst du hier.

Durch die Freilegung der Wasseroberfläche beginnt der natürliche Wasserverdampfungsprozess. Je nach Temperatur und Klima benötigt dieser Vorgang viel Zeit. Um diesen Prozess zu beschleunigen, wird der sogenannte Venturi-Prozess angewendet. Die Düsen saugen dabei Luft an die Tropfenbildung zu optimieren. Dieser Vorgang führt dann gleichzeitig zu einer hohen Verdampfungsleistung und kurbelt den Prozess der Evaporation an.

Die mechanische Evaportion kann von allen Betrieben angewendet werden, die Probleme mit Flüssigkeitsansammlung haben. Sie wird aber auch zur Entsorgung von Sole aus Entsalzungsanlagen verwenden oder bei Minen um Mineralien aus den Wasserbecken abzuscheiden. Diese sogenannten Verdunstungsbecken werden auch dazu verwendet, Wasser aus gefährlichen Abfällen zu entfernen. D.h. das Wasser wird aus bspw. kontaminiertem Schlamm entfernt, somit ist dieser leichter transportierbar und kann anschließend verarbeitet und gelagert werden. 

Wir bieten folgende Lösung

Evaporation

Unser Know-How in der Wasserzerstäubung sowie unsere moderne Düsentechnologie diente auch als Grundlage für die Entwicklung des Wasserverdampfers.

In folgenden Bereichen kann die mechanische Evaporation angewendet werden

Anwendungsgebiete

Das mögliche Einsatzspektrum unsere Lösung zur Evaporation reicht über chemische Industrie, Fleischproduktion, Lithiumgewinnung und vielen anderen Sektoren, die Probleme mit einer großen Menge an Wasser haben.

Wirkungsprinzip unserer Lösungen

Wirkungsprinzip

Unsere Lösung kann die natürliche Evaporation um bis zu 12-mal erhöhen. Dabei wird das Wasser durch spezielle Düsen gepumpt und 6 Meter hoch in die Luft geschleudert. Die Düsen arbeiten hier nach dem Venturini-Prinzip (siehe Erklärung oben). Die speziellen Düsen vermeiden auch, dass das Wasser vom Wind fortgetragen wird - das Wasser fällt einfach zurück ins Becken.