Löschroboter schützt ab sofort Österreichs Trafos

Wie löscht man Brände in Umspannwerken? Die Austrian Power Grid AG (APG) betriebt das Umspannwerk in ...
#Fire #Löschroboter #Umspannwerk

Wie löscht man Brände in Umspannwerken? Die Austrian Power Grid AG (APG) betriebt das Umspannwerk in Obersielach (Bezirk Kärnten – Österreich) und hat ein innovatives Löschkonzept erarbeitet. Unser Löschroboter Aircore TAF35 ist ein wichtiger Teil davon.

Da im Umspannwerk Obersielach vor kurzem ein neuer 380/220-kV-Transformator angeschafft wurde, hat APG zusammen mit der FF Völkermarkt ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept entwickelt. Der Großtransformator ist mit etwa 70 Tonnen Öl gefüllt und muss im Falle eines Brandes rasch und vor allem effizient gekühlt werden. Das Herzstück des Löschkonzeptes ist der Aircore TAF35. Da man bei Trafos nicht mit großen Wassermengen arbeiten kann, hat man nach einer innovativen Lösung mit Wassernebel gesucht und sie in unserem Löschroboter gefunden.

Der Kommandant der FF Völkermarkt Rahman Ikanovic erklärt: „Bei einem Großbrand in einem Umspannwerk stehen wir vor physischen und psychischen Herausforderungen. Durch die Fernsteuerung des Löschroboters muss niemand in die Gefahrenzone hinein. Damit können wir sicher und ohne APG-Unterstützung innerhalb der Anlage löschen“.

Die Turbine des Löschroboters zerstäubt das Wasser in äußerst feinen Wassernebel, und schießt diesen mittels Propeller auf große Distanzen (über 60 Meter). Wassernebel ist sehr effektiv beim bekämpfen von Bränden, da er dem Feuer schneller Hitze entzieht als herkömmliche Methoden, und das beim Verbrauch einer geringeren Wassermenge.

Um im Ernstfall gewappnet zu sein, werden regelmäßige Übungen abgehalten. Der Löschroboter wird zukünftig von der FF Völkermarkt aber auch für andere Einsätze wie bspw. Tunnelbrände, oder Brände in Industrien- und Gewerbegebieten angewandt, so Ikanovic.

Video vom Löschroboter

Quelle Bild und Video: Austrian Power Grid (APG)