Fire Fighting
AirCore - die mobile Lösung
Magirus und EmiControls

Folgende 5 Funktionen werden in der Brandbekämpfungsturbine vereint:

  1. hohe Kühlleistung bei geringerem Wasserverbrauch
  2. hoher nachgewiesener Wirkungsgrad bei Schadstoffniederschlagung
  3. schnellere und effizientere Brandbekämpfung als mit herkömmlichen Methoden
  4. auch geeignet zur Schaumerzeugung
  5. sowie zur Belüftung

Die mobile Lösung: Der Löschroboter "Magirus AirCore TAF35" und das Turbinenlöschfahrzeug "Magirus AirCore MFT35-H"

Wassernebel selbst ist eine sehr vielseitig anwendbare Löschmethode. Um die Sicherheit der Einsatzkräfte zu erhöhen, haben EmiControls und Magirus die Brandbekämpfungsturbine auf ein mobiles Endgerät gesetzt: einen ferngesteuerten Löschroboter sowie ein Turbinen-Löschfahrzeug.

1

Löschroboter „Magirus AirCore TAF35“

Die Sprühnebelturbine bietet extreme Sicherheit für den Betrieb und die Einsatzkräfte und eignet sich vor allem in folgenden Bereichen: Recyclinghöfe, Mülldeponien, Öl & Gas, chemische Industrie, holzverarbeitende Industrie, große Lagerbereiche mit hoher Brandlast.

2

Turbinen-Löschfahrzeug “Magirus AirCore MFT35-H”

Die zweite AirCore Variante sind Löschfahrzeuge mit aufgebauter Brandbekämpfungsturbine. Auch hier ist die Sicherheit ein wichtiger Aspekt: zum einen kann der Fahrer des Löschfahrzeuges seinen Kollegen (bspw. beim Vorrücken in Tunnelbränden) mit dem Wassernebelstrahl Absicherung von hinten geben, und zum anderen kann er bei brenzligen Einsätzen dank der Wurfweite der Turbine (bis zu 80 Metern) in moderatem Abstand bleiben. Die Turbine kann auf verschiedensten Fahrgestellen wie zum Beispiel einem Iveco Daily 4×4 aufgebaut werden.