Die neue Staubbindemaschine V22 ist da: Europa-Präsentation auf der IFAT 2018

Wir haben intensiv am Relaunch der leistungsstärksten Staubbindemaschine, der V22, gearbeitet. Nun ist sie endlich ...
#Dust #V22 #Exhibition #Design

Wir haben intensiv am Relaunch der leistungsstärksten Staubbindemaschine, der V22, gearbeitet. Nun ist sie endlich da: wesentlich kompakter, robuster und vor allem schneller. Auf der IFAT 2018 im Mai in München findet die offizielle Europa-Präsentation statt am Stand des Partners Paal Gerätebau.

 

Nach 2 Jahren Entwicklung und Redesigning wird die neue V22 auf der IFAT vom 14-18 Mai in München der Öffentlichkeit präsentiert.

„Die Entwicklung hat zwar einiges an Zeit beansprucht, aber es war uns wichtig die Maschine an die verschiedenen Bedürfnisse der Kunden weltweit anzupassen. Dafür haben wir Sie auch UL und CSA zertifizieren lassen!“ so Diego Anegg, Sales Manager von EmiControls.

 

Der größte Unterschied liegt momentan in der Höhe der Maschine: nun ist sie um rund 40 cm niedriger als das Vorgängermodell. Vor allem der Transport der Maschine sowie die Integration der V22 in bestehende System wird so um vieles leichter. Ein weiteres Hauptaugenmerk war das Design „Schön sollte sie halt sein“ sagt Philipp Mayer, der 22-jähre Konstrukteur.

Auch die Geschwindigkeit beim Starten, Schwenken und Verstellen der Höhe ist um ein Vielfaches schneller geworden.

Die Kernfunktionen der V22 sind natürlich immer noch dieselben: danke der speziellen Düsen kann ein sehr feiner Wassernebel erzeugt werden. Da die Tropfen sehr klein sind, können sie länger in der Luft bleiben und damit Staub effizienter binden. Gleichzeit ist der Verbrauch des Wassers sehr gering.

Um den Wasserverbrauch noch besser steuern zu können, kann dieser mit drei Stufen geregelt werden. Auch der Sprühstrahl ist nun etwas enger und kann Staub somit direkter bekämpfen.

Wer die neue V22 sehen möchte, ist herzlich zur Europa-Präsentation eingeladen. Die offizielle Enthüllung findet am 14. Mai um 15.00 Uhr am Stand von Paal-Gerätebau statt.